Über den ersten Teil der Instandsetzungsmaßnahme in der Tiefgarage im Herzen Augsburgs berichteten wir in der letzten Ausgabe der Kompakt. Zwischenzeitlich ist die Maßnahme abgeschlossen und begeistert mit moderner Technik und ansprechender Farbgebung.

Allgemeines 

Wir machen das Unmögliche möglich – das ist der Anspruch der Hydro-Tech GmbH. Dieser Anspruch passte perfekt zum Sanierungsvorhaben der Tiefgarage Am Perlachberg1. Die besonderen Verhältnisse der engen Augsburger Innenstadt stellten eine große Herausforderung dar. Mittlerweile konnte das Projekt erfolgreich abgeschlossen und an die Auftraggeber übergeben werden. 

Sanierung

Wie bereits in der letzten Kompakt berichtet, mussten die Korrosionsschäden, die u. a. aufgrund der fehlenden Beschichtung in den letzten 30 Jahren der Nutzung entstanden waren, auf der 4.500 m² großen Fläche der 3-geschossigen Tiefgarage saniert werden.

Hierzu erfolgte zunächst ein flächiger Betonabtrag mittels HDW, danach der Einbau einer Bewehrungszulage über die gesamte Fläche und die anschließende Betonage der Bodenflächen.


Nachhaltigkeits-Monitoring mittels energieloser Sensoren

Um die Nachhaltigkeit der aufwändigen Sanierung sicherzustellen und neuen Schäden vorzubeugen, wurde ein innovatives Nachhaltigkeits–Monitoring–System eingebaut. Im direkten Umfeld von insgesamt 18 Stützen wurden hierzu energielose Sensoren in den Beton eingesetzt und  an der obersten Bewehrungslage befestigt. Diese Sensoren ermöglichen es nun, durch jährliches  Auslesen eine zuverlässige Aussage zum Stand der Korrosionsgefahr zu treffen. Neu auftretende Korrosionsgefahr kann somit frühzeitig erkannt werden und ggf. erforderliche Gegenmaßnahmen können rechtzeitig und damit kostensparend getroffen werden.

Farbkonzept

Um der Tiefgarage auch optisch ein modernes Erscheinungsbild zu geben, wurde ein Farbkonzept erarbeitet, mit den Auftraggebern abgestimmt und umgesetzt. Für Wand- und Deckenflächen fiel die Wahl auf einen speziellen Altweiß (AW 16)-Farbton.

Die jeweiligen Geschosse wurden mittels festgelegter Stockwerkkennung in den Farben Rot, Orange und Grün farblich hervorgehoben. Die Applikation erfolgte wirtschaftlich und zeitsparend mit einem Airless-Spritzgerät.

Im UG 3 wurde zusätzlich präventiv ein Fungizid eingesetzt, um Schimmelbildung vorzubeugen. Zudem wurden die veralteten und unschönen Bestandschilder gegen eine hochwertige und einheitliche Beschilderung ausgetauscht. 

Oberflächenschutz

Unterschiedlich beanspruchte und genutzte  Flächen erfordern einen auf die jeweilige Beanspruchung abgestimmten Oberflächenschutz. Als Oberflächenschutzsystem wurde daher in UG 1 und UG2 im Park- und Fahrbahnbereich ein rissüberbrückendes OS11a-System mit Schwimm- und Verschleißschicht gewählt.

An den drei Rampen wurde aufgrund der hier sehr hohen mechanischen Belastung eine starre, verschleißfeste OS8-Beschichtung mit Hartkorneinstreuung eingebaut. Diese gewährleistet nicht nur eine hohe Belastungsresistenz, sondern auch eine Rutschhemmung der sogenannten Bewertungsklasse R 13 mit einem sehr hohen „Haftreibwert“ und einer Trittsicherheit bis zu einem Neigungswinkel von 35°.  In UG 3 wurde aufgrund der erdberührten Bodenplatte eine dampfdiffusionsoffene OS 8-Beschichtung eingebaut. Die Ausführung der Sockelflächen erfolgte in allen drei Ebenen in einer Höhe bis 50 cm ebenfalls im OS 8-System.

Beleuchtung

Ebenso wie die Flächen war auch die Beleuchtung in die Jahre gekommen. Im Zuge der Sanierung wurde daher auch das Beleuchtungskonzept auf den neuesten Stand gebracht. Es erfolgte eine Umrüstung der Beleuchtung auf moderne, haltbare und energiesparende LED-Leuchten. Weiterhin wurde die Fluchtwegekennung erneuert.

Umfangreiche Markierungsarbeiten im Parkplatz- und Fahrbahnbereich sowie die Applikation von Fahrtrichtungspfeilern und das Anbringen von Beschriftungen an den Hotelstellplätzen rundeten die Arbeiten ab.

Fazit

Ein sehr gelungenes, optisch frisches Erscheinungsbild und die technisch richtige Umsetzung garantieren eine lange Nutzungsdauer der Tiefgarage, die durch jährliche Reinigung und Inspektion laut Wartungsplan sichergestellt wird. Da im Zuge der Sanierungsarbeiten auch die CO²-Warnmeldeanlage, die brandschutztechnischen Anlagen sowie die elektrischen Installationen erneuert worden sind, ist die Tiefgarage nun sowohl technisch als auch optisch auf den neuesten Stand.

Zurück zu allen Referenzen