Innovation Bauteilverstärkung

Bei der Instandsetzung von Betonbauteilen gilt es grundsätzlich folgende drei Fälle zu unterscheiden:

  • Schutz vor dem Eindringen schädlicher Substanzen,
  • Wiederaufbau des Bauteilquerschnittes z.B. nach Entfernen der chloridkontaminierten, oberflächennahen Betonschicht und Erhöhung der Tragfähigkeit.

Die hier vorgestellte innovative Bauteilverstärkung behandelt nicht die aus der DAfStb- Richtlinie "Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen“ bekannten Instandsetzungsprinzipien, sondern ermöglicht Sonderlöungen wenn z.B. im Rahmen einer Umnutzung verschärfte Anforderungen an Betonbauteile gestellt werden.

Im Zuge einer Nutzungsänderung kann es erforderlich sein, die Traglast eines Unterzuges und/oder den Widerstand gegenüber dem umgebenden aggressiven Milieu zu erhöhen. Die Hydro-Tech GmbH verfügt sowohl über das betontechnologische Know-How als auch über die erforderliche Maschinentechnik, um unter Baustellenbedingungen den HIT-Con 180 – einen faserbewehrten, ultrahochfesten Beton (engl. kurz UHPFRC) mit einer Druckfestigkeit von 180 N/mm² und einer Biegezugfestigkeit von bis zu 35 N/mm² - Mischen und Verarbeiten zu können.

Dieses Prinzip wurde bereits in den Niederlanden bei der Ertüchtigung von klappbaren Brücken erfolgreich umgesetzt. Unter Beibehaltung des Brückeneigengewichts musste die Tragfähigkeit und der mechanische Widerstand an die gestiegene Verkehrsbelastung angepasst werden.

 

Sie haben Fragen an die Spezialisten der Hydro-Tech GmbH?

REFERENZEN

Unsere aktuellen Arbeiten im Bereich der Betonsanierung. Parkhaussanierung und dem Höchstdruckwasserstrahlen