Elektrochemische Entsalzung

Bei der Instandsetzung tausalzverursachter Schäden an Stahlbetonbauteilen stehen nach der DAfStb-Richtlinie Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen folgende Methoden zur Verfügung:

  •     Elektrochemische Entsalzung durch Realkalisierung (Prinzip R-Cl),
  •     Absenken des Wassergehaltes (Prinzip W-Cl),
  •     Elektrochemische Chloridextraktion (ECE),
  •     Kathodischer Korrosionsschutz (KKS)

Die elektrochemische Entsalzung ist die herkömmliche Methode und basiert auf einer vollständigen Entfernung des chloridkontaminierten Betons mittels Stemmen oder Höchstdruckwasserstrahlen (bei den anderen Methoden wird der Betonquerschnitt weitestgehend erhalten). Sie verläuft ohne konstruktive Schwächung des Bauwerks und mit wenig Schmutzanfall sowie nahezu ohne Lärm.

Beispiel: Olympiastadion München

An den Rahmenbindern, die auf eine maximale Nutzlast von 5,0 Kilonewton pro Quadratmeter ausgelegt sind, wurden Schäden durch Chlorid beziehungsweise Karbonatisierung festgestellt. Der schadhafte Beton wurde durch eine Handlanze mit Höchstdruckwasser (3000 Bar) abgetragen. An den chloridgeschädigten Bereichen in den Entwässerungsrinnen wurde mit Hilfe eines Abtragsroboters und eines Seilsystems bei einem Druck von 3000 Bar der Beton abgetragen.

Sie haben Fragen an die Spezialisten der Hydro-Tech GmbH?

REFERENZEN

Unsere aktuellen Arbeiten im Bereich der Betonsanierung. Parkhaussanierung und dem Höchstdruckwasserstrahlen